Ich bin wieder hier, in meinem Revier (Marius Müller-Westernhagen), bin ich versucht zu sagen. Schon so oft war ich hier, an diesen unendlich scheinenden Wasserläufen. Jedes Mal neu geprägt, präsentiert sich das Spiel zwischen Wasser und tausenden von Steinen. Und doch scheint es so vertraut, als ob ich hier zu Hause, hier aufgewachsen wäre.

Das leise Plätschern inmitten des kraftvollen Rauschens. Das in grauerdigen Farben schimmernden Wasser eingebettet in den grossen und kleinen Steinen. Alles hat seinen Platz und ist doch im nächsten Moment wieder verschwunden. Nichts ist stet. Alles kommt und geht. Und so ist es gut.

[Best_Wordpress_Gallery id=“27″ gal_title=“Verzasca 2016″]