Fotografieren mit leichtem Gepäck an der Viehschau Heiden

Mein Komfort- und Sicherheitsgedanken verlangt mir jeweils an der Viehschau Heiden das Mitschleppen eines doch recht gewichtigen Fotorucksackes ab. „Doch nicht dieses Jahr!“ mahnte mich meine innere Stimme. Auf diese gehört, entschied ich mich an der Vergangenen Viehschau in Heiden für ganz leichtes Gepäck. Meine kleine Sony A7M2 und ein 85mm Festbrennweitenobjektiv. Eine Festbrennweite zu verwenden bedeutete primär, die weiteren Wege für ein Bild zu gehen, mehr und länger zu warten und auf viele Bilder zu verzichten. Es brauchte also einiges an Überwindung, nicht doch im letzten Moment noch ein Reserve- oder ein Zoomobjektiv einzupacken.

Ich hatte dann auch ein eher schlechtes Gefühl, als ich am Nachmittag mit den gemachten Bildern nach Hause ging. Heute, am Computer sehe ich es anders. Denn die Bilder, welche in dieser Kamera-/Objektivkombination entstanden sind, haben eine ganz eigene Charakteristik und Dynamik. Ich bin trotz vorerst ungutem Gefühl doch zufrieden mit den Bildern. Ich glaube, diese geben das Erlebnis und die Tradition Viehschau so wieder wie ich es erlebt und gespürt habe. Ich hoffe, dass auch Euch die Bilder gefallen.

[Best_Wordpress_Gallery id=“29″ gal_title=“Viehschau Heiden 2016″]